Familientag Sachsen
Familienfreundliches Sachsen

Unsere Aktivitäten

Sie befinden sich hier: Startseite » 24. Familientag » Unsere Aktivitäten
Sozialministerin Barbara Klepsch im Gespräch mit einer jungen Mutter mit Tochter im ZElt des SMS

Willkommen am Stand des Sächsischen Familienministeriums!

Im großen Pagodenzelt mitten auf dem Festgelände steht unser Zelt. Familienministerin Barbara Klepsch und die Experten aus dem Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz beantworten Ihre Fragen zu Landeserziehungsgeld, Familienurlaub und staatlicher Unterstützung für Familien. Auf unserer Internetseite www.familie.sachsen.de können Sie schon heute schauen, für welche Themen wir zuständig sind.

Antworten dürfen auch Sie an diesem Tag geben. Mit unserem Familienparcours bieten wir unseren Besuchern, egal ob groß oder klein, ob jung oder alt, die Möglichkeit, spielerisch und informativ in den Familientag einzutauchen. Wer alle Fragen richtig beantwortet und ein wenig Glück an diesem Tag mitbringt, kann einen unserer Hauptgewinne aus den Händen der Familienministerin mit nach Hause nehmen.

Oder Sie nutzen unseren Impfbus, der mit uns nach Wurzen kommt. Hier können Sie Ihren aktuellen Impfstatus klären und sich bei Bedarf direkt impfen lassen. 

Familienportal des Freistaates Sachsen
Eine Besucherin des Familientags in Niesky holt sich Informationen im Zelt des Sozialministeriums
Losbox mit Teilnehmerkarten des Familienparcours

Familienparcours

Sie lieben es, etwas Neues und Interessantes zu entdecken? Dann ist unser Familienparcours bestimmt etwas für Sie. An rund 70 Ständen gibt es auf dem Familientag jede Menge zu entdecken, zu erfahren und zum Mitmachen. Ihre Aufgabe: Finden Sie im Familienteam in unseren Themenwelten die acht Spielstationen des Familientages, an denen Sie Familienparcours-Punkte erspielen können. Punkte erhalten Sie für erfolgreich erledigte Aufgaben. An unserem Stand erwartet Sie auch eine Aufgabe des Familienparcours.

Punkte sammeln Sie zum Beispiel für erfolgreich beantwortete Wissensfragen oder bestandene Geschicklichkeitstest. Ihre Teilnahmekarten mit allen Informationen erhalten Sie am Infoschalter im Eingangsbereich und an den Spielstationen. Ausgefüllte Teilnahmekarten für den Familienparcours können Sie in unserem Zelt in die Losbox werfen.

Die Auslosung und Bekanntgabe der Gewinner finden voraussichtlich gegen 16:30 Uhr auf der Bühne statt. Familienministerin Barbara Klepsch wird dann den Siegern die Preise überreichen.

Mit etwas Glück geht einer der tollen Gewinne an Sie und Ihre Familie. Die Hauptgewinne dieses Jahres finden Sie auf Ihren Teilnahmekarten.

Blick auf den weißen Medibus der Deutschen Bahn, der für das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz als Impfbus unterwegs ist

Sachsen impft - Impfstatus klären lassen und direkt impfen lassen

Gesundheitsministerin Barbara Klepsch hat am 2. Mai 2019 am Berufsschulzentrum Pirna-Copitz das Projekt »Impfbus« gestartet. Damit geht der Freistaat Sachsen neue Wege, um die Aufklärung von Erwachsenen und Jugendlichen zu verbessern und leicht zugänglich Impfungen anzubieten. In der mobilen Arztpraxis kann man sich über Infektionskrankheiten und Impfungen informieren. Zudem besteht die Möglichkeit, den Impfausweis vom medizinischen Fachpersonal kontrollieren zu lassen und fehlende Impfungen direkt nachzuholen. Offen für alle Bürger ist der Impfbus beim Sächsischen Familientag am 22. Juni 2019 in Wurzen. Nutzen Sie die Gelegenheit und bringen Sie Ihren Impfausweis und Ihre Krankenversicherungskarte mit. 

Blick auf das Zelt des Sächsischen Sozialministeriums auf dem Familientag 2017 in Niesky

Weitere Überraschungen und Informationsangebote für Sie

In unserem Zelt gibt es mehr als das eine oder andere Werbemittel mitzunehmen: Interessante Broschüren für Eltern, spannende Bücher aus unserer Feder für Kinder zum Beispiel. Kommen Sie zu uns und entdecken Sie unsere Angebote. Wir haben ein offenes Ohr für Ihre Anliegen und freuen uns auf Sie.

Blick auf die Ruderaktion im Zelt des Sozialministeriums, mit Staatsministerin klepsch als Zuschauerin

 

Auf die Plätze, fertig, los!

Wir haben uns als Veranstalter des Sächsischen Familientages für den Familientag am 22. Juni 2019 in Wurzen wieder etwas Besonderes einfallen lassen: Kommen Sie zum Zelt des Ministeriums für Soziales und Verbraucherschutz und rudern Sie in Familie am Ruderergometer gemeinsam zum »Familienruderführerschein«! Ob Sie Philipp Wende, den zweifachen Olympiasieger und Weltmeister im Doppelvierer, »besiegen« können? Auf Sachsens schnellsten Familien warten tolle Preise! Alle »Ruderer« bekommen hier außerdem einen Punkt für ihre Familienparcours-Teilnahmekarte. 

Blick auf die Broschürenauslage im SMS-Zelt beim Familientag 2016 mit Faltblättern und Kinderbüchern
Gesprächsituation zwischen einem Besucher und einer Ministeriumsmitarbeiterin am Counter im SMS-Zelt
Blick auf das Zelt des SMS auf dem Familientag 2017, das von zahlreichen Besuchern frequentiert wird
Detailaufnahme von der Standrückwand des SMS: Wortwolke aus den Themen, für die das SMS zuständig ist wie Senioren, Ehrenamt, Tierschutz, Verbraucherschutz etc.
Blick auf das zweite Zelt des Sozialministeriums zum Thema Behindern verhindern

Behindern verhindern - Zeit für barrierefreies Handeln!

»Im Rollstuhl wissen, wie der Hase läuft!», »Taub und die Flöhe husten hören!«, »Ohne Hände den Stier bei den Hörnern packen!« – Das sind Slogans unserer aktuellen Kampagne »Behindern verhindern. Zeit für barrierefreies Handeln!«. Die Kampagne ist bunt und frech – und mit einem Augenzwinkern. Vielleicht nicht unbedingt das, was man von einem Staatsministerium erwartet.

Wir sind so mutig, weil wir möchten, dass sich noch mehr Menschen mit den Belangen von Menschen mit Behinderungen auseinandersetzen. Denn nur wenn alle mitmachen, kann es gelingen, mehr gleichberechtigte Teilhabe in unserem Land zu erreichen. Menschen mit Behinderungen haben ein Recht darauf.

Wie nimmt jemand seine Umwelt wahr und verständigt sich, wenn einzelne Sinne stark beeinträchtigt sind? Welche Sprache verstehen Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung gut? Wie viele Menschen ohne Augenlicht oder Hörvermögen leben unter uns? Stimmt es, dass fast 18 Prozent aller Menschen in Sachsen eine anerkannte Behinderung haben? Welche Ideen und guten Beispiele gibt es für Barrierefreiheit? Was tut der Freistaat dafür, dass Menschen mit Behinderungen in Sachsen überall ganz selbstverständlich teilhaben können? Warum sollte barrierefreies Zusammenleben für uns alle zu einer Selbstverständlichkeit werden? Und wie fühlt es sich an, selbst einmal im Rollstuhl zu sitzen? Dazu können Sie sich bei uns informieren und ausprobieren. Unser Ministerium ist auch beim Familientag in Wurzen mit einem zweiten Zelt vertreten.

 

Blick in Zelt der Kampagne "Behindern verhindern" mit Aktion Button selber pressen
Ministerin Klepsch im Gespräch mit zwei Frauen vor der Wanderausstellung "Behindern verhindern"
Eine Familie befasst sich mit der Blindenschrift auf den Postkarten der Aktion Behindern verhindern
Staatsministerin Klepsch mit Dirk Schmidt vom Verein Inklusion in Dresden vor einem Großflächenplakat der Kampagne "Behindern verhindern"

 

Rollstuhlfahren kann jeder! Wirklich? Ein Bordstein, eine Treppe, ein Podest – für den einen nur ein Schritt, für den Rollstuhlfahrer eine Barriere. Um das Fahren im und mit dem Rollstuhl zu erlernen, bedarf es einiger Übung und des einen oder anderen Tricks. Der Dresdner Verein »INDD e.V. – Inklusion in Dresden« hatte dafür eine gute Idee. Er bietet die erste Rollstuhlfahrschule in Sachsen an. So können Rollstuhlfahrer diese Kniffe lernen und Nichtbehinderte können die Welt der Rollstuhlfahrer besser verstehen. Das Team aus Rollifahrern und Gehenden lädt alle Besucher des Familientages herzlich ein, den kniffligen Parcours aus Rampen, Gummimatten, Bordsteinen und Kegeln zu testen. Sie werden merken: diese Art der Fortbewegung ist gar nicht so einfach. Zur Belohnung gibt’s den »Rolli-Führerschein«. Die Rollstuhlfahrschule wird auch beim Familientag 2019 dabei sein. Sie finden sie im und vor unserem »Behindern-verhindern«-Zelt.

Ein junger Rollstuhl-Testfahrer beim Familientag in Niesky
© Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt